Ob Sie gerade erst die Diagnose Krebs erhalten haben,

schon in Behandlung sind oder

nach Abschluss der Behandlung wieder neue Kraft tanken möchten:

 

Yoga kann den Genesungsprozess aktiv unterstützen und Sie können sich wieder „ganz“ fühlen. Yoga und Krebs vereint das medizinische Wissen über Krebserkrankungen mit der Wissenschaft des Yoga zu einem Konzept, das bereits viele Teilnehmer persönlich erfahren konnten. YOGAundKREBS berücksichtigt die unterschiedlichen Stadien der Therapie wie Chemotherapie, Bestrahlung und Rehabilitation YOGAundKREBS ist auf die besonderen physischen und emotionalen Bedürfnisse von Menschen mit und nach Krebs zugeschnitten. YOGAundKREBS berücksichtig typische Nebenwirkungen der Therapie (Fatique, Osteoporose, Lymphödeme, Neuropathien, schwaches Immunsystem, Chemo Brain etc..). YOGAundKREBS unterstützt Sie darin, an Kraft und Flexibilität zu gewinnen, den eigenen Körper wieder besser zu spüren und innere Ruhe zu finden. YOGAundKREBS unterstützt Sie mit dem eigenen Körper in der erkrankten Situation umzugehen und Sie erfahren eine positive Wendung, weil Sie  durch die Yogapraxis eine Form der Würde und der Selbstwirksamkeit erfahren. YOGAundKREBS stimuliert das Immunsystem.

 

YOGAundKREBS aus Sicht der Wissenschaft (Studien JCO):

  • Fatique
  • Reduktion Lymphödeme
  • Schmerzreduktion
  • Schlafqualität verbessern
  • Depressionssymphtome lindern
  • Gaba Spiegel verbessern
  • Entzündungen lindern
  • kognitive Funktionen (z.B. Chemo Brain)
  • Ängst lindern (Atemübungen)
  • Erhöhung der Lebensqualität während der Strahlentherapie

 

Wissen.Verstehen.Bewegen.

Menschen die von Krebs betroffen sind, sind in einer lebensverändernden Situation und stehen von heute auf morgen, besonderen körperlichen und emotionalen Herausforderungen gegenüber. In diesem speziellem Kurs gehe ich auf die unterschiedlichen Stadien der Therapie wie Chemotherapie, Bestrahlung und Rehabilitation ein. Meine Yoga Kurse enthalten yogische Techniken wie Pranayama (Atemübungen), Asanas (körperliche Übungen) sowie Entspannungs- und Meditationsübungen. Alles um auf sicherem Wege Balance, Stärke und Flexibilität aufzubauen, den Geist zu beruhigen, Ängste abzubauen und ein Gefühl des Wohlbefindens zu entwickeln.

 

Ausbildung

Meine Ausbildung zur zertifizierten Yoga und Krebs Lehrerin habe ich bei Gaby Kammler in Köln gemacht. Gaby Kammler verfügt im Bereich Yoga und Krebs über ein einzigartiges Fachwissen. Sie war mehr als 15 Jahre im wissenschaftlichen Außendienst tätig, davon die letzten Jahre in der Onkologie. Hierbei war sie spezialisiert auf die Nebenwirkungen von Chemotherapien wie Fatigue-Syndrom und Neutropenien sowie Veränderungen des Knochenstoffwechsels wie sie bei Osteoporose und Knochenmetastasen auftreten. Sie ist international zertifizierte Yogalehrerin (Yoga Alliance RYT-200 sowie 500 h Advanced Teacher) sowie y4c-zertifiziert (Yoga for Cancer). Darüber hinaus ist sie als Gastdozentin für das Thema „Yoga und Krebs“ tätig.

 

 

Auf welche Weise kann Yoga bei Krebs eingesetzt werden?

Yoga unterstützt darin Kraft und Flexibilität zu gewinnen und hilft die körperliche und emotionale Situation von Menschen, die von einer Krebserkrankung betroffen sind, deutlich zu verbessern. Forschungsergebnisse belegen zudem, dass Yoga einen positiven Einfluss auf die Nebenwirkungen von Krebstherapien haben kann. Der bei der Yoga-Praxis übliche Wechsel von Anspannung und Entspannung fördert die Durchblutung. Kann bei regelmäßiger Praxis das Immunsystem positiv beeinflussen und steigert die körperlichen Abwehrkräfte. Das Lebensgefühl wird dadurch deutlich verbessert und führt zu innerer Ruhe und tiefer Entspannung, um herausfordernde Zeiten besser meistern zu können.

 

 

Setzt man bei Krebserkrankungen spezielle Formen des Yoga ein?

Yogastunden für Menschen mit Krebs sollten nur von erfahrenen, speziell dafür ausgebildeten Yogalehrern angeboten werden. Der Yoga Stil spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle. Meine speziellen Yoga&Krebs Kurse sind auf die besonderen körperlichen und emotionalen Bedürfnisse von Menschen mit einer Krebserkrankung zugeschnitten. Dabei werden typische Nebenwirkungen von Krebstherapien berücksichtigt. Zudem erlernen die Teilnehmer neben Entspannungsübungen und kleinen Meditationen, die in dieser lebensverändernden Situation hilfreich sind, auch bestimmte Übungssequenzen die sie zu Hause fortführen können.

 

 

Darf man Yoga in jedem Stadium seiner Krebstherapie machen?

Die Teilnahme ist fast in jedem Therapiestadium möglich. Sowohl während der Chemotherapie, der Bestrahlung oder auch nach Abschluss aller Behandlungen sind diese Stunden gut geeignet. Auch bereits kurze Zeit nach einer Operation und mit einem Port ist eine Teilnahme möglich! Am meisten schätzen die Teilnehmer dass sie selbst aktiv dazu beitragen können dass es ihnen besser geht!

Zitat des Monats


Kontakt:

Yogakasha | Köln-Agnesviertel

Weißenburgstr. 14 a

50670 Köln

Tammy Assanoff

0178 - 982 88 45

info@yogakasha.de